…Es fühlt und hört sich an, als rücke das Publikum in eine vergangene Wirklichkeit, in der es unvergessene Schlager wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Schöne Isabella aus Kastilien“, „Wochenend und Sonnenschein“ oder die entzückende, gestisch so köstlich inszenierte „Puppenhochzeit“ als Jetzt erfahren. Die berühmten Figuren werden von einem phänomenal und nuanciert singenden, mit komischem Talent gesegneten Ensemble zu neuem Leben erweckt.
Tosender Jubel […] Nichts wie hin!
Ihre Stimmen ergänzten sich in perfektem Zusammenklang […] fetzige Rhythmen trieben den Serotoninspiegel des Publikums in die Höhe.
Eleganter Wortwitz, treffende Mimik und präzise Choreografie bei Liedern wie „Wochenend' und Sonnenschein“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Veronika, der Lenz ist da“ treffen punktgenau.
Björn Christian Kuhn als Ari Leschnikoff, Orlando Mason als Erich Collin, Richard van Gemert als Roman Cycowski, Jan-Andreas Kemna als Harry Frommermann, Christoph Scheeben als Robert Biberti und Andres Reukauf am Klavier sind virtuose Interpreten ihrer Stimmlagen
Was die fünf Sänger an klanglichen Delikatessen über den Abend servierten, war allererste Güte, wunderbar getragen von ihrem vorzüglichen Pianisten.
[…] da jauchzt der Saal! Geradezu zelebriert in makellos-inniger Tonschönheit werden “In einem kühlen Grunde” oder “Irgendwo auf der Welt ” – ergriffenes Lauschen im Theaterrund!
Sie sind nicht nur gut, sie sind mehr als das: Sie sind sympathisch. Die sechs Sänger mögen sich, sie explodieren vor Spielwitz, sie harmonieren miteinander auch jenseits der Noten. Was will man mehr.